COMBi-Ventilate

AUS EINEM BEATMUNGSGERÄT WERDEN MEHRERE BEATMUNGSGERÄTE

Der irische Hersteller Combilift, der für sein Angebot an platzsparenden Gabelstaplern und anderen Handlingslösungen bekannt ist, hat sein Fachwissen in den Bereichen Ingenieurwesen und Softwaredesign genutzt, um das Combi-Ventilate zu entwickeln; eine Splittereinrichtung, die ein Beatmungsgerät in mehrere Beatmungsgeräte umwandelt.

Das Combi-Ventilate wurde von einem Team aus Mechatronik- und Softwareingenieuren innerhalb von fünf Wochen entwickelt. Ein Gerät wird derzeit Labortests mit Ger Curley, Professor für Anästhesie und Intensivmedizin am Royal College of Surgeons im Krankenhaus von Beaumont in Dublin unterzogen

Was ist das Combi-Ventilate?

Das Combi-Ventilate ist eine Splittervorrichtung, die aus einem Beatmungsgerät mehrere Beatmungsstationen macht. Das Combi-Ventilate verwendet Standardrohre und Fittings für eine einfache Montage, und die individuellen Patientenfilter verhindern eine Kreuzkontamination. Jeder Patient verfügt über einen eigenen Bildschirm, damit medizinische Fachpersonal seine Vitaldaten individuell überwachen können. Dazu gehören Live-Werte, Daten zur Patientengeschichte und -statistik sowie einstellbare Alarmeinstellungen.

Zu den Merkmalen gehören Rückschlagventile, HEPA-Filter, Flusssensoren und ein automatisches Flusskontrollventil. Alle auftretenden Abnormalitäten werden erkannt und lösen nur bei dem spezifischen Patienten einen Alarm aus. Das Gerät verfügt über automatisch einstellbare Durchflussregelventile, mit denen das Fachpersonal das Atemzugvolumen für jeden Patienten elektronisch steuern kann, ohne manuelle Einstellungen vornehmen zu müssen.

Hören Sie sich die Combi-Ventilate-Geschichte an

Martin McVicar, CEO und Mitbegründer von Combilift sagte: "Die Versorgung von Beatmungsgeräten ist in bestimmten Ländern und Städten sehr knapp. Viele Regierungen und Gesundheitsbehörden appellieren an Hersteller, eine Lösung zu finden, wie es die HSE in Irland getan hat. Anstatt Beatmungsgeräte zu entwickeln, haben wir analysiert, was wirklich benötigt wird, wie wir es in unseren üblichen Geschäftsmodellen tun".

"Wir haben das Combi-Ventilate mit dem gleichen Ziel entwickelt wie alle unsere Produkte - es geht darum, mit weniger mehr zu erreichen", sagte McVicar.

“Wir haben dieses gemeinnützige Projekt unternommen, um die Anforderungen der globalen Krise für das Gesundheitswesen auf der ganzen Welt zu erleichtern und um aktuelle Probleme anzusprechen, wie z.B. die Knappheit an Beatmungsgeräten. Die Entwicklung von medizinischen Geräten ist nicht unser Kerngeschäft, aber die Herstellung von Produkten, die Sicherheit gewährleisten, ist unser Schwerpunkt. Dieses neueste Projekt, angetrieben von unserem Wunsch, in diesen schwierigen Zeiten zu helfen, spiegelt das wider, was unsere Forschung und Entwicklung in den letzten 20 Jahren geleistet hat.”

"Wenn wir Geräte entwickeln, hören wir unseren Kunden genau zu, um das Produkt zu perfektionieren. Dieser Ansatz in unserer Zusammenarbeit mit der HSE hat uns hingebracht, wo wir heute stehen. Das Combi-Ventilate ist ein Zubehörteil, das an jede beliebige Marke von Beatmungsgeräten angebaut werden kann. Es kostet nur einen Bruchteil eines Standard-Beatmungsgerätes und lässt sich sehr einfach auf einer Intensivstation installieren.”

Combi-Ventilate image 3_resize
At the launch of the CombiLift Combi-Ventilate device were (L-R) Ronnie McDermott, HSE National Medical Device Equipment Advisor, Minister for Business, Enterprise, and Innovation Heather Humphreys TD, Robert Moffett, CombiLift, Martin McVicar, CombiLift, Antonio Patacho, CombiLift and Prof Ger Curley, Beaumont Hospital. ©Rory Geary/The Northern Standard

Ronnie McDermott, Nationaler Berater für Medizinprodukteausrüstung, HSE:

Zusätzlich zum Konzept der Aufsplittung eines Beatmungsgerätes hat das Combi-Ventilate die Überwachung und Steuerung für jeden Patienten hinzugefügt, so dass der Kliniker bei der Anwendung des Systems Sicherheit hat. Für die Entwicklungsländer, die nicht in der Lage sind, viele Beatmungsgeräte zu kaufen wird es sehr nützlich sein. Die Aufsplittung eines Beatmungsgerätes ist jetzt eine praktikable Lösung.

Heather Humphreys TD: Ministerin für Wirtschaft, Unternehmen und Innovation:

"Combilift hat auf der ganzen Welt großen Erfolg gehabt, weil seine oberste Priorität darin besteht, Lösungen zu finden. Deshalb ist es keine Überraschung, dass sie sich an den nationalen und globalen Bemühungen beteiligt hat, Covid-19 zu besiegen. Seine Markenzeichen sind Innovation und Anpassungsfähigkeit, und dieses Splittergerät ist ein Beweis dafür. Ich möchte zu dieser wunderbaren Leistung gratulieren und wünsche das Unternehmen viel Erfolg bei der Markteinführung des Produkts.

Dr. Michael Power, Nationale Klinische Leitung, Programm für Intensivpflege,  Irischer Gesundheitsdienst:

"Das Combi-Ventilate ist ein und wertvolles Zusatzgerät für Beatmungsgeräte zur Verwendung auf der Intensivstation in dem unerwünschten Szenario, dass Sie nur ein Beatmungsgerät für mehrere Patienten haben - es beseitigt dieses schreckliche Dilemma. Es ist eine technisch ausgereifte Lösung, die jedem Patienten sicher und zuverlässig das richtige Luftvolumen liefert. Das Projekt Combi-Ventilate ist ein Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen der Fertigungsindustrie und der Health Service Executive (HSE). Es handelt sich um ein agiles Projekt, das in fünf Wochen durchgeführt wurde.

 

Julie Sinnamon, CEO, Enterprise Ireland:

Als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie führen irische Unternehmen Innovationen durch, und es ist spannend zu sehen, wie Combilift, das schon immer an der Spitze der Innovation im Gabelstapler- und Handlingssektor stand, sein Fertigungsfachwissen nutzt, um das Combi-Ventilate zu entwickeln, das dazu beitragen wird, den dringenden weltweiten Bedarf an Beatmungsgeräten zu decken. Ich wünsche Combilift viel Erfolg mit diesem neuen Produkt. Wir von Enterprise Ireland freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Combilift und anderen irischen Unternehmen bei der Entwicklung neuer und innovativer Lösungen als Reaktion auf die Krise.

COMBi-Ventilate

AUS EINEM BEATMUNGSGERÄT WERDEN MEHRERE BEATMUNGSGERÄTE

Der irische Hersteller Combilift, der für sein Angebot an platzsparenden Gabelstaplern und anderen Handlingslösungen bekannt ist, hat sein Fachwissen in den Bereichen Ingenieurwesen und Softwaredesign genutzt, um das Combi-Ventilate zu entwickeln; eine Splittereinrichtung, die ein Beatmungsgerät in mehrere Beatmungsgeräte umwandelt.

Das Combi-Ventilate wurde von einem Team aus Mechatronik- und Softwareingenieuren innerhalb von fünf Wochen entwickelt. Ein Gerät wird derzeit Labortests mit Ger Curley, Professor für Anästhesie und Intensivmedizin am Royal College of Surgeons im Krankenhaus von Beaumont in Dublin unterzogen

Was ist das Combi-Ventilate?

Das Combi-Ventilate ist eine Splittervorrichtung, die aus einem Beatmungsgerät mehrere Beatmungsstationen macht. Das Combi-Ventilate verwendet Standardrohre und Fittings für eine einfache Montage, und die individuellen Patientenfilter verhindern eine Kreuzkontamination. Jeder Patient verfügt über einen eigenen Bildschirm, damit medizinische Fachpersonal seine Vitaldaten individuell überwachen können. Dazu gehören Live-Werte, Daten zur Patientengeschichte und -statistik sowie einstellbare Alarmeinstellungen.

Zu den Merkmalen gehören Rückschlagventile, HEPA-Filter, Flusssensoren und ein automatisches Flusskontrollventil. Alle auftretenden Abnormalitäten werden erkannt und lösen nur bei dem spezifischen Patienten einen Alarm aus. Das Gerät verfügt über automatisch einstellbare Durchflussregelventile, mit denen das Fachpersonal das Atemzugvolumen für jeden Patienten elektronisch steuern kann, ohne manuelle Einstellungen vornehmen zu müssen.

Hören Sie sich die Combi-Ventilate-Geschichte an

Martin McVicar, CEO und Mitbegründer von Combilift sagte: "Die Versorgung von Beatmungsgeräten ist in bestimmten Ländern und Städten sehr knapp. Viele Regierungen und Gesundheitsbehörden appellieren an Hersteller, eine Lösung zu finden, wie es die HSE in Irland getan hat. Anstatt Beatmungsgeräte zu entwickeln, haben wir analysiert, was wirklich benötigt wird, wie wir es in unseren üblichen Geschäftsmodellen tun".

"Wir haben das Combi-Ventilate mit dem gleichen Ziel entwickelt wie alle unsere Produkte - es geht darum, mit weniger mehr zu erreichen", sagte McVicar.

“Wir haben dieses gemeinnützige Projekt unternommen, um die Anforderungen der globalen Krise für das Gesundheitswesen auf der ganzen Welt zu erleichtern und um aktuelle Probleme anzusprechen, wie z.B. die Knappheit an Beatmungsgeräten. Die Entwicklung von medizinischen Geräten ist nicht unser Kerngeschäft, aber die Herstellung von Produkten, die Sicherheit gewährleisten, ist unser Schwerpunkt. Dieses neueste Projekt, angetrieben von unserem Wunsch, in diesen schwierigen Zeiten zu helfen, spiegelt das wider, was unsere Forschung und Entwicklung in den letzten 20 Jahren geleistet hat.”

"Wenn wir Geräte entwickeln, hören wir unseren Kunden genau zu, um das Produkt zu perfektionieren. Dieser Ansatz in unserer Zusammenarbeit mit der HSE hat uns hingebracht, wo wir heute stehen. Das Combi-Ventilate ist ein Zubehörteil, das an jede beliebige Marke von Beatmungsgeräten angebaut werden kann. Es kostet nur einen Bruchteil eines Standard-Beatmungsgerätes und lässt sich sehr einfach auf einer Intensivstation installieren.”

Combi-Ventilate image 3_resize
At the launch of the CombiLift Combi-Ventilate device were (L-R) Ronnie McDermott, HSE National Medical Device Equipment Advisor, Minister for Business, Enterprise, and Innovation Heather Humphreys TD, Robert Moffett, CombiLift, Martin McVicar, CombiLift, Antonio Patacho, CombiLift and Prof Ger Curley, Beaumont Hospital. ©Rory Geary/The Northern Standard

Ronnie McDermott, Nationaler Berater für Medizinprodukteausrüstung, HSE:

Zusätzlich zum Konzept der Aufsplittung eines Beatmungsgerätes hat das Combi-Ventilate die Überwachung und Steuerung für jeden Patienten hinzugefügt, so dass der Kliniker bei der Anwendung des Systems Sicherheit hat. Für die Entwicklungsländer, die nicht in der Lage sind, viele Beatmungsgeräte zu kaufen wird es sehr nützlich sein. Die Aufsplittung eines Beatmungsgerätes ist jetzt eine praktikable Lösung.

Heather Humphreys TD: Ministerin für Wirtschaft, Unternehmen und Innovation:

"Combilift hat auf der ganzen Welt großen Erfolg gehabt, weil seine oberste Priorität darin besteht, Lösungen zu finden. Deshalb ist es keine Überraschung, dass sie sich an den nationalen und globalen Bemühungen beteiligt hat, Covid-19 zu besiegen. Seine Markenzeichen sind Innovation und Anpassungsfähigkeit, und dieses Splittergerät ist ein Beweis dafür. Ich möchte zu dieser wunderbaren Leistung gratulieren und wünsche das Unternehmen viel Erfolg bei der Markteinführung des Produkts.

Dr. Michael Power, Nationale Klinische Leitung, Programm für Intensivpflege,  Irischer Gesundheitsdienst:

"Das Combi-Ventilate ist ein und wertvolles Zusatzgerät für Beatmungsgeräte zur Verwendung auf der Intensivstation in dem unerwünschten Szenario, dass Sie nur ein Beatmungsgerät für mehrere Patienten haben - es beseitigt dieses schreckliche Dilemma. Es ist eine technisch ausgereifte Lösung, die jedem Patienten sicher und zuverlässig das richtige Luftvolumen liefert. Das Projekt Combi-Ventilate ist ein Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen der Fertigungsindustrie und der Health Service Executive (HSE). Es handelt sich um ein agiles Projekt, das in fünf Wochen durchgeführt wurde.

 

Julie Sinnamon, CEO, Enterprise Ireland:

Als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie führen irische Unternehmen Innovationen durch, und es ist spannend zu sehen, wie Combilift, das schon immer an der Spitze der Innovation im Gabelstapler- und Handlingssektor stand, sein Fertigungsfachwissen nutzt, um das Combi-Ventilate zu entwickeln, das dazu beitragen wird, den dringenden weltweiten Bedarf an Beatmungsgeräten zu decken. Ich wünsche Combilift viel Erfolg mit diesem neuen Produkt. Wir von Enterprise Ireland freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Combilift und anderen irischen Unternehmen bei der Entwicklung neuer und innovativer Lösungen als Reaktion auf die Krise.

Leave a Comment